Einfach mit den Augen gucken

füße junge mädchen im anschnitt happy natürlich zufriedenheit gelassenheit Freunde Freundschaft
0

Machen wir eine kleine Zeitreise? Ins Jahr 2003. Da war George W. Bush Präsident der Vereinigten Staaten und Michael Schumacher Formel 1 Weltmeister, und die beliebtesten Vornamen waren Anna und Jan. – Und wenn Anna und Jan sich vielleicht flüchtig über den Weg gelaufen waren und sich nun kennenlernen wollten, dann war das sehr kompliziert. Es gab nämlich noch kein Facebook. Und schon gar kein Instagram, kein Snapchat und auch kein WhatsApp. (Und Smartphones sowieso nicht.)

Unvorstellbar! Praktisch keine Chance für Anna und Jan, sich jemals richtig kennenzulernen. Keine Fotos vom anderen, die sie abchecken konnten. Keine Postings vom anderen, die sie lesen oder kommentieren konnten. Keine digitalen Freunde des anderen, bei denen sie sich umsehen konnten. Welche Musik mochte Jan? Welche Interessen hatte Anna? Und wenn einer den anderen irgendwie mochte, wo sollte er denn auf „Like“ klicken? Das alles blieb für beide ein Rätsel.

Solange bis einer von ihnen sich dazu überwinden konnte, den anderen einfach anzusprechen. Vielleicht in Verlegenheit zu kommen, oder sich vor Aufregung zu verhaspeln. Aber es gab nun mal keinen anderen Weg. Dann saßen sie sich gegenüber und erzählten sich voneinander und hörten sich zu. Wussten nicht gleich alles voneinander, aber fanden es nach und nach heraus. Konnten den Tonfall, die Gesten, die Mimik des anderen wahrnehmen. Und vielleicht laut – und gleichzeitig – über etwas lachen, obwohl „LOL“ ja noch gar nicht erfunden war.

Wenn ich genauer darüber nachdenke, war es für Anna und Jan gar nicht nur komplizierter, Freunde zu werden. Vielleicht war es auch ein bisschen einfacher.

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FOLLOWU are OKAUF INSTAGRAMFOLLOW